Auf Cthulhus Spur

Gepflegtes Rollenspiel rund um den kriechenden Wahnsinn

* Operation „Oakley“ & Briefkastenobservation

Gegen 0 am erreichen wir das Ufer des Anwesens Oakley Court. Sanjuro & Carla bleiben beim Boot & sichern den Fluchtweg. Eine komplett vermummte Mare & ich schleichen durch die Schatten zum Hintereingang.

Ich umrunde das Haus, um sicher zu gehen, daß alle Lichter gelöscht sind. Die Figuren im Garten sind etwas fremdartig, doch ich bleibe fokussiert.

Ich schleiche zurück zu Mare & verwandel mein Gesicht in das Antlitz von Sir Percival Lloyd. Dann schleichen wir zum Eingang, die Tür ist schnell geöffnet…erstaunlich geräuschlos schwingt sie auf.

Mare warte am Eingang, während ich weiter den Raum betrete.

Arbeitszimmer P. Lloyds

Die Einrichtung ist wie zu erwarten luxeriös, exotisch, mit etlichen romantisch okkulten Anspielungen & Kunstgegenständen. Ich suche weiter nach etwas wie ein Tresor, der hinter dem Schreibtisch sich befindet. Wir kommen näher…

Tresor im Arbeitszimmer

Ich hole meine Werkzeug heraus & habe nach einigen Schwierigkeiten plötzlich Glück & die Tür schwingt auf. Ich schaue hinein & entdecke eine lederne Ordermappe sowie eine Karte & einen Brief.

Schnell ergreife ich die Beute, verstaue sie in dem Rucksack & trete langsam den Rückzug an. Die Bilder fesseln mich für einen Augenblick

Ich schließe den Tresor, nehme das Photo der Frau an mich & verschließe alle weiteren Türen auf dem Rückweg. Wir verlassen leise ohne weiteren Vorkommnisse das Grundstück.

Nach 200 yards öffne ich die Mappe & entdecke einen Script, das mit einem feurigen älteren Zeichen-Siegel versehen ist. Ich werde vorsichtig & verstaue es wieder. Die Karte schauen wir uns genauer an, doch sie sagt niemanden etwas. Doch der Brief lässt uns alle verstummen. Wir stecken, wie zu erwarten, in einem Interessenkonflikt. Zudem hat Cassilda gelogen, es ist hier Magie im Spiel. Ich fühle fünf dicke Papierseiten & nehme mein eigenes Gesicht wieder an.

In Haunton House angekommen gehen wir schnell auf unsere Gemächer & der wohlverdiente Schlaf holt uns schnell ein.

6am beim frühen Frühstück bleibt mir der Earl Grey im Halse stecken, als ich die Schlagzeile lese: Percival Lloyds wurde ermordet! Ich bin baff. Selbstmord. Mit steigender Verwirrung lese ich den Artikel. Dann gehe ich wie verabredet ins Postamt zur Observation des Schließfachs #1031.

8am junger Bursche mit Postuniform betritt das Hauptpostamt & öffnet das betreffende Fach. Er verläßt anschließend das Amt & ich folge ihm. Nach einigen Straßen geht er in das Postamt an der Burdett Street & deponiert dort in Postfach #676 die Briefe von Mare. Ich warte & nach 2 Stunden rufe ich bei Haulton House an, um Bericht zu erstatten.

Ich verbringe einen langweiligen Tag im Postamt & studiere die Menschen. Doch nicht Auffälliges passiert & ich engagiere Agent John, um in den nächsten Tagen das Postfach zu inspizieren.